hintergrund hintergrund hintergrund

Der Thron Gottes.
Offenbarung 4+5 und Hesekiel 1

Gott spricht zu Abraham: Ich bin Gott der Allmächtige.

1. Mose 17,1

Am Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Dieses war am Anfang bei Gott. Alles ist durch dasselbe entstanden, und ohne dasselbe ist auch nicht eines entstanden, was entstanden ist.

Johannes 1,1-3

Groß und wunderbar sind deine Werke, o Herr, Gott, du Allmächtiger! Gerecht und wahrhaftig sind deine Wege, du König der Heiligen! Wer sollte dich nicht fürchten, o Herr, und deinen Namen nicht preisen? Denn du allein bist heilig.

Offenbarung 15,3-4

Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat. Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, damit er die Welt richte, sondern damit die Welt durch ihn gerettet werde.

Johannes 3, 16-17

Jesus sprach:
Mir ist gegeben alle Macht im Himmel und auf Erden.

Matthäus 28,18

Jesus spricht: ich geh hin, um euch eine Stätte zu bereiten. Und wenn ich hingehe und euch eine Stätte bereite, so komme ich wieder und werde euch zu mir nehmen, damit auch ihr seid, wo ich bin.

Johannes 14,2b-3

Siehe, er kommt mit den Wolken, und jedes Auge wird ihn sehen, auch die, welche ihn durchstochen haben, und es werden sich seinetwegen an die Brust schlagen alle Geschlechter der Erde! Ja, Amen. Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende, spricht der Herr, der ist und der war und der kommt, der Allmächtige.

Offenbarung 1, 7-8

Und sie werden kommen von Osten und Westen, von Norden und von Süden, und zu Tisch sitzen im Reich Gottes.

Lukas 13,29

Der Herr selbst wird, wenn der Befehl ergeht und die Stimme des Erzengels und die Posaune Gottes erschallt, vom Himmel herabkommen, und die Toten in Christus werden zuerst auferstehen. Danach werden wir, die wir leben und übrigbleiben, zugleich mit ihm entrückt werden in Wolken, zur Begegnung mit dem Herrn, in die Luft, und so werden wir bei dem Herrn sein allezeit.

1.Thessalonicher 4,16-18

Hier auf dem Zionsberg wird es geschehen: der Herr, der Herrscher der Welt, wird für alle Völker ein Festmahl geben mit feinsten Speisen und besten Weinen, mit kräftigen, köstlichen Speisen und alten, geläuterten Weinen.

Jesaja 25,6

Und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, weder Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein, denn das Erste ist vergangen.

Offenbarung 21,4

Und der auf dem Thron saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu! Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende. Ich will dem Dürstenden geben aus dem Quell des Wassers des Lebens umsonst!

Offenbarung 21, 5a+6b

Und es kamen große Volksmengen zu Ihm, die hatten Lahme, Blinde, Stumme, Krüppel und viele andere bei sich. Und sie legten sie zu Jesu Füßen, und er heilte sie.

Matthäus 15,30

Er ist ein Schild allen, die ihm vertrauen.

Psalm 18,31b

So fern der Morgen ist vom Abend, hat er unsere Übertretungen von uns entfernt.

Psalm 103,12

Jesus sagt von sich:
Der Geist des Herrn ist auf mir, weil er mich gesalbt hat, den Armen frohe Botschaft zu verkünden; er hat mich gesandt, zu heilen, die zerbrochenen Herzens sind, Gefangenen Befreiung zu verkündigen und den Blinden, dass sie wieder sehend werden, Zerschlagene in Freiheit zu setzen;

Lukas 4,18

Herr, unser Herrscher, wie herrlich ist dein Name auf der ganzen Erde, dass dein Lob bis zum Himmel reicht!

Psalm 8,2

Der Herr lasse eure Liebe zueinander und zu allen Menschen wachsen und überströmen.

1.Thessalonicher 3,12

Der Herr lasse eure Liebe zueinander und zu allen Menschen wachsen und überströmen.

1.Thessalonicher 3,12

Der Herr lasse eure Liebe zueinander und zu allen Menschen wachsen und überströmen.

1.Thessalonicher 3,12

Der Herr lasse eure Liebe zueinander und zu allen Menschen wachsen und überströmen.

1.Thessalonicher 3,12

1.)
Wir leben in einer gefallenen Welt, mit einer tiefen Sehnsucht im Herzen nach Liebe und Freiheit, Angenommensein und Vergebung.

2.)
Wo finde ich diese Liebe und Freiheit?


Jesus sagt: „Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, ich will euch erquicken!“
Matthäus 11,28

Gott sehnt sich danach mit mir in einer Beziehung zu leben. Ich darf zu ihm kommen wie ich bin.
Er liebt mich!

3.)
Was hindert mich daran zu Gott zu kommen?


„ ... eure Sünden sind eine Schranke, die euch von Gott trennt.“
Jesaja 59,2

Wie viele Verletzungen haben wir anderen zugefügt und sind auch selbst verletzt worden. Wie oft fällt es uns schwer zu vergeben.

4.)
Wie kann ich das Hindernis überwinden?


„Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von aller Ungerechtigkeit.“
1. Johannes 1,9

Jesus hat am Kreuz alle unsere Sünden auf sich genommen, damit wir mit Gott in einer Beziehung leben können.

„Ich tilge deine Übertretungen wie einen Nebel! Kehre um zu mir, denn ich habe dich erlöst!“
Jesaja 44,22

5.)
Fang neu an - mit Jesus


„ Vater im Himmel, ich habe Schuld auf mich geladen und bin Wege gegangen, die falsch waren. Bitte vergib mir meine Sünden. Danke, dass du mir vergeben hast, weil Jesus Christus für mich gestorben ist. Herr Jesus, komm du in mein Leben und zeige mir deine Wege. Verändere mich zu dem Menschen, den du schon in mir siehst. Danke, dass ich ab jetzt dein Kind bin. Amen.“

6.)
Ich habe neues Leben.


„Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat.“
Johannes 3,16

Ein Leben im Heiligen Geist, in einer Beziehung zu Gott dem Vater, durch die Vergebung Jesu, allein aus Gnade. Ich bin geliebt und befreit!

7.)
Halleluja!


"Lobt den Herrn im Himmel!
Lobt ihn in der Höhe!
Lobt ihn, alle seine Engel!
Lobt ihn, ihr himmlischen Heerscharen!
Lobt ihn, Sonne und Mond!
Lobt ihn, ihr funkelnden Sterne!
Lobt ihn, alle Himmel!
Lobt ihn, ihr Wasser, die ihr über dem Himmel seid!
Sie sollen den Namen des Herrn loben, denn er hat es befohlen, und alles wurde geschaffen."
Psalm 148,1-5

Jesus spricht: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt wird leben, auch wenn er stirbt; und jeder, der lebt und an mich glaubt, wird in Ewigkeit nicht sterben.

Johannes 11,25 + 26